New York, my love

New York City – Manhattan – ein Herz und meine Seele!

Manhattan
Manhattan

New York City – Manhattan – mein Herz und meine Seele!

Zu New York haben wir eine ganz besondere Verbindung und wahnsinnig viele Erinnerungen. Ich habe lange Zeit dort gelebt und habe diese unvergleichbare tolle Stadt in mein Herz geschlossen.

Ganz anders hab ich Manhattan beim letzten Besuch wahrgenommen. Als wir als Urlauber da waren und nicht mehr als Bewohner, hatte man eine ganz andere Sichtweise auf die Stadt. Und wir waren das erste mal zusammen da. Neben den Klassikern die ich immer wieder gern erlebe, wollte ich auch Dinge unternehmen die auch für Ben und mich neu waren. Bei 10 Tagen New York ein Kinderspiel. Jeder der zum ersten mal nach New York fliegt, ist total erschlagen von den ganzen Eindrücken und hat ab dem ersten Tag schmerzende Füße – unbedingt Blasenpflaster einpacken! Es gibt auch in New York tatsächlich noch ein paar Geheimtipps und auch ein paar Lonelyplaces. Viele Plätze die noch nicht von Touris überlaufen sind. Diese muss man zwar suchen, aber es lohnt sich. Die ideale Reisezeit für New York ist unserer Meinung nach 8 Tage und in Monaten in denen es nicht richtig kalt, aber auch nicht richtig warm ist z.B der März. Für uns ist Manhattan eher eine kühle Stadt, wobei sie auch im Sommer ihren Reiz hat. Wer ein Stadtreisemensch ist sollte unbedingt auch etwas länger bleiben. Es bietet sich natürlich auch sehr an Manhattan als Zwischenstation für die Weiterreise zu nehmen und vor dem Strandurlaub auf den Bahamas noch ein wenig Action zu bekommen. Wir finden es immer besonders toll unseren Jahresurlaub mit einem Stadturlaub zu verbinden. Man hat so viele verschiedene Eindrücke, dass einem der Urlaub gleich doppelt so lange vor kommt.

Eine meiner heute besten Freundinnen habe ich auf dem Weg nach New York im Flugzeug kennen gelernt. Ihr findet daher unten auch ein paar Bilder von Janinechen. Ich heulte auf dem Hinflug zu meinem Auslandsjahr ziemlich doll und war auch ein wenig betrunken. Der Steward gab mir freiwillig doppelte Drinks und Janine war dann mit ihrem linken Leo Koffer auf einmal einfach da. Sie wohnte in den USA nur ca. 15 min entfernt und in Hamburg, wie wir feststellten, noch viel weniger weit entfernt. Ich war ein wichtiger Bestandteil unseres Aufenthaltes, denn ich war immerhin schon 22 und somit der volljährige Part von uns beiden. Eine von vielen schönen Erinnerungen ist, wie wir Nachts im Garten saßen und erst plötzlich ein Stinktier vor uns stand und 2 min später an der selben Stelle ein Waschbär. Einfach total absurd und total verrückt zumindest im Vergleich mit deutschen Gartenerlebnissen.

Was auch sehr witzig war, war das Erlebnis des Super Bowles bei dem ich mit meinen Freunden ins Ritz Carlton auf eine Suite Party eingeladen wurde. Der Gastgeber öffnete im Bademantel die Tür mit einem schwenkendem Cognacglas in der Hand, einer Kette um den Hals wie Flavour Flav (aus MTV Zeiten) und begrüßte uns mit den Worten - Hi, my name is Hollywood!

Was ihr bei der Einreise beachten bzw. vorher organisieren müsst ist einen Esta Antrag den ihr mit Kreditkarte zahlen müsst. Das ist kein Garant für die Einreise, aber ein Muss um überhaupt durch die Kontrollen zu kommen. Die Anträge bekommt ihr hier: newyork.de

Die Klassiker und absoluten Must sees in New York City haben Ben und ich als erstes unternommen und die solltet ihr auch auf keinen Fall verpassen! Es wird euch an jeder Ecke in Manhattan der New York Pass angeboten, wir würden ihn nicht unbedingt empfehlen. Man unternimmt meist viele Sachen die nicht unter die Möglichkeiten des Passes fallen. Vergleichen lohnt sich hier sehr. Hier seht ihr das ganze Angebot newyorkpass.com

Rockefeller Center – von der Rockefeller Center Terrasse habt ihr die schönste Aussicht auf Manhattan und man hat das Empire State Building auch noch mit auf dem Foto. Man kann sich dort oben wunderbar den Sonnenuntergang anschauen. Einfach etwas zu Essen mit nehmen und bis es dunkel wird die Aussicht genießen.

Central Park – hier trifft man auch oft mal einen Star! Beim Schlittschuhlaufen bin ich hier der Familie Jolie-Pitt begegnet, für mich als Klatschzeitschriften Besessene ein aufregendes Erlebnis. Es gibt dort vor allem bei trockenem Wetter wahnsinnig viele Künstler an jeder Ecke zu sehen. Ihr findet dort viele Parkbänke mit Widmungen, Heiratsanträgen, oder herzzerreißenden Gedichten. Für ca. $7000 gehört euch sogar eine Bank davon inklusive Widmung. Man kann dort wunderbar Bank hopping machen. Nicht weniger schön ist der Central Park im Winter. Eingeschneit mit der großen Eislauffläche die viele Postkartenmotive ziert. Wer noch ein Mitbringsel für zu Hause braucht wird hier auch auf jeden Fall fündig. Mein verrücktestes Erlebnis im Central Park hatte ich mit Janine. Wir lernten an unserem ersten Tag im Central Park einen Mann kennen der mit einer gelben Schlange durch den Park lief. Er hatte seinen kompletten Rucksack voll mit Dollarscheinen was uns danach in einen Tierhandel brachte, wo wir ernsthaft überlegten uns auch so ein Tier heimlich zu zu legen. Die Schlange im Zooladen war aber nicht ganz so lieb wie von dem Mann aus dem Park, daher haben wir das dann doch gelassen.

Times Square – Der Moment, wenn man das erste Mal in New York rein fährt, am Besten in der Dämmerung und dann am Times Square ankommt, ist einer der allerschönsten die ich in Erinnerung habe. Allein beim Gedanken daran bekomme ich immer noch Gänsehaut. Dazu kann ich gar nicht viel sagen, man muss es einfach erlebt haben. Es sind gar nicht nur die ganzen bunten Werbetafeln, es ist einfach das Gefühl welches man dabei hat. Am Times Square kann man auch wunderbar shoppen gehen. Unbedingt in die Kinderspielzeugläden gehen, auch mit 30 macht das Spaß, die sind mehr als abgefahren. Wer den Film Willi Wonka gesehen hat, weiß wovon ich spreche. Ich habe dort bei Toy´s R`Us das tollste Geschenk überhaupt gekauft für $30 ein Schmetterling aus Kunststoff im Glas, der komplett echt aussieht schaut mal: YouTube

Century21 – Shoppen kann man an jeder Ecke wirklich überall. Für Schnäppchenjäger empfehlen wir das Century21 am ground zero direkt neben der wunderschönen Kirche die am 11. September 2001 unversehrt geblieben ist. Dort habe ich traumhafte Manolos für $50 erstanden! Man muss schon Zeit mit bringen, aber wer gründlich sucht der findet dort garantiert etwas.

Magnolia Bakery – Die Besten Cupcakes bekommt ihr in der Magnolia Bakery direkt in der City in der Nähe vom Central Park. Ich backe selber viel und gern, aber die kleinen Törtchen sind wirklich unschlagbar lecker. Im ersten Moment sehen die Törtchen genauso überzuckert aus wie der Rest den man in den Supermärkten mit der Buttercreme bekommt, sind aber ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wir haben hier einen sehr süßen Heiratsantrag gesehen! Ein Mann hatte will you marry me und einen Verlobungsring auf die Törtchen aufbringen lassen. Da mache ich gleich mal Werbung in eigener Sache. Wenn ihr auch Lust auf einen traumhaften persönlichen Heiratsantrag habt, schaut mal auf meiner Seite IT´S A YES - dein perfekter Heiratsantrag

High Line – die High Line ist erst einmal relativ unscheinbar und verläuft Downtown über den Straßen von Manhatten. Grade im Frühling wunderhübsch, wenn alles blüht. Super zum bummeln, quatschen und lesen. Wo früher die Eisenbahren fuhren, kann man jetzt spazieren gehen und einfach die Aussicht auf den Hudson genießen. Die High Line ist 2,33km lang und startet an der Gansevoort Straße und geht etwa bis zur 31. Straße. Man blickt auf Balkone, Terrassen, in Hinterhöfe, auf wandfüllende Graffitis und zwischendurch kommt mal ein Café oder ein kleiner Souvenirmarkt. New York zum genießen.

Brooklyn Bridge – Gehört auch auf jedem Fall zu unseren Lieblingsausfügen. Man kann rüber Joggen, mit dem Fahrrad fahren, oder zu Fuß drüber laufen. Einzig und allein Sylvester kann ich die Brooklyn Bridge nicht so doll empfehlen. Es war wirklich arschkalt!!! Alle zählten in unterschiedlichen Sprachen runter bis es zwölf war, somit wusste man nicht genau wann es soweit war :D – Das war wirklich sehr witzig. Aber was total irritierte war, das es in ganz Manhattan kein Feuerwerk gab! Es ist es nämlich nur am Times Square erlaubt Feuerwerk zu starten. Das sollte man wissen! Ganz klein am Horizont zwischen den Hochhäusern sah man den Balldrop vom Times Square. Dort stehen die Leute teilweise gequetscht über 12 Stunden an. Wer einmal aufs WC muss verliert also seinen hart erkämpften Platz. Vor drängeln klappt leider nicht, wir haben es wirklich von allen Seiten probiert.

Williamsburgh/Brooklyn – Dorthin kommt man entweder mit der Bahn oder ganz einfach zu Fuß über die Brooklyn Bridge. Wer die Schanze in Hamburg liebt, oder auf kleine niedliche Gassen steht sollte unbedingt dort hin. Vor allem Williamsburgh entwickelt sich immer mehr zum Hippen jungen Viertel mit vielen kleinen Schmuck, Second Hand, Kunst und Krimskramsläden. Ein wahres Mädchenparadis. Wer ein wenig Kultur mit nehmen möchte kommt hier ganz auf seine Kosten. Man kann sogar vieles relativ preisgünstig erstehen. Es lohnt sich auf jeden Fall dort nach einer Unterkunft zu suchen, da man sehr schnell mit der Bahn hin kommt wo man möchte. Der Ausblick auf die Skyline beim rein fahren in die Stadt ist bombastisch und es ist natürlich günstiger, als der Stadtkern was Übernachtungen angeht. Mit der L-Bahn fahrt ihr am Besten bis zur Bedford Avenue, von dort aus erreicht man alles super.

Madison Square Garden – Wird mir immer in Erinnerung bleiben, weil ich dort mein allererstes Konzert gesehen habe. 
Die Location ist wirklich unfassbar groß und wahnsinnig imposant. Wer Basketball liebt, sollte unbedingt zu einem Spiel der Knicks gehen, die Atmosphäre war wirklich bombastisch. Auch als nicht allergrößte Basketballfan ein MUSS. Karten am Besten online kaufen und nicht von den vielen Kartenverkäufern vor der Tür übers Ohr hauen lassen! Die hinteren Reihen sind die bezahlbaren und sind durch die Aufsicht auch toll.

Staten Island Ferry – Wer die Skyline gern unbedingt von weitem sehen möchte, sollte mit der sehr günstigen Staten Island Ferry fahren. Der Anleger ist Downtown und mehrmals in der Stunde könnt ihr eine kleine Überfahrt für wenig Geld machen. Als Tipp von uns, unbedingt vor der Fahrt in dem Park Downtown die Eichhörnchen suchen. Die sind hier anders als in Deutschland grau und schwarz und krabbeln an einem hoch um sich einen Leckerbissen abzuholen. So unfassbar niedlich.

China town/little Italy – Abgefahrene Gerüche und unbekannte Gemüse und Obstsorten findet ihr hier an jeder Ecke. Man bekommt alles was das Herz begehrt. Super frisch und auf die Hand. Viel Fisch und auch eine Rolex oder Prada Tasche in der günstigen Variante könnt ihr hier an jeder Ecke bekommen – wenn man das denn möchte. Fragt die Händler einfach direkt wenn ihr etwas Bestimmtes sucht. Die wissen alle, wo ihr was findet. Für so viele Eindrücke brauchten wir einen ganzen Tag, weil wir uns einfach nicht satt sehen konnten. Wir können euch Chinatown als Übernachtungsstadtteil sehr empfehlen. Unsere Übernachtung für ca. 110€ war ganz toll. Der Vermieter hat tolle Tipps für die Stadt und die Wohnung ist wahnsinnig toll gelegen und hat einen sehr fairen Preis.

SoHo – SoHo heißt übersetzt south of housten street und ist momentan neben Williamsburgh das wohl angesagteste Viertel von Manhattan. Es ist das Künstlerviertel und ein wahres Shopping Paradis. Hier findet man etwas in jeder Preisklasse. Dieses Viertel diente schon für viele Filme als Kulisse, da es mit der unverkennbaren Architektur einfach einen wahnsinnigen Charme hat. SoHo ist das einzige Viertel in denen die Straßen Namen haben und nicht wie der Rest von Manhatten durch nummeriert sind. Spring Street, Prince Street oder den berühmten Broadway solltet ihr euch merken, dort findet ihr die ältesten Gebäude der Stadt. Die Feuerleitern an den Häusern sind einfach wirklich wie in Pretty Woman – man hat das Gefühl Richard Gere kommt gleich um die Ecke.

American Museum of Natural History – Es gibt sehr viele Museen, die wirklich fast alle sehenswert sind. Wo wir uns aber wirklich Stunden aufgehalten haben und das manchmal mehrere Tage hintereinander, ist das Museum of Natural History. Echte Dinosaurier Skelette und viele Tierarten in Lebensgröße, die man noch nie gesehen hat. Für Studenten ist der Eintritt mit 2$ sehr günstig. Wenn also mal schlechtes Wetter ist, nichts wie hin da.

Cheesecake Factory – Wenn ihr etwas länger in New York seit und auch mal raus fahrt z.B zu einem der unzähligen Outlets z.B Woodbury Common Premium Outlet, nehmt unbedingt die Cheesecake factory mit!

thecheesecakefactory.com Vanilla bean cheese cake ist der Himmel auf Erden. Man kann nicht genug davon bekommen. Die Adressen findet ihr unten. Ich war immer in der Cheescake factory in white planes.

Hier kommen unsere absoluten Favorits und Geheimtipps:

Max Brenner– Auch the bold man genannt. Einfach zum rein legen. Schokobrunnen oder Schoko Pizza mit flambierten Marshmellows in einer tollen Location für relativ kleines Geld. Ihr findet Max Brenner am Union Square: maxbrenner.com

Corinthian Baptist Church Manhattan – Das absolut tollste Erlebnis, dass wir mit New York verbinden ist die Corinthian babtist church in Harlem. Ein tief berührendes und emotionales Ereignis, dass wir jedem ans Herz legen wollen. Lasst Irgendetwas anderes ausfallen, aber nicht das! Es ist eine unscheinbare Church in Harlem die mit einem kleinen Fußmarsch in der 1912 Adam Powell Jr. Street in New York findet. Wir würden es auch ohne bedenken Leuten empfehlen die nicht gläubig sind und auch sonst nicht in die Kirche gehen. Als wir den Gottesdienst nach 3 Stunden, schreien, klatschen und weinen verlassen haben, waren wir wirklich sprachlos. Die Menschen tanzten in den Gängen und es wird Schlagzeug gespielt. Den Pastor wollen wir auf unserer Hochzeit unbedingt dabei haben, der wurde wirklich gefeiert wie ein Popstar. Wir haben Menschen zur Begrüßung tatsächlich umarmt, ohne das es unangenehm war und der Pastor hat jedem persönlich die Hand gegeben. Man fühlte sich sehr, sehr herzlich empfangen.

Promis- on location celebration ist ein Tipp den ich von meiner Freundin Gemma aus Sidney bekommen habe. Wir sind die Irren die manchmal ans Filmset fuhren und die Hollywoodstars angeschmachtet haben. Auf der Website: onlocationvacations.com könnt ihr immer sehen, wo grade welcher Promi grade wo gesehen wurde. Super spannend. Ein tolles Ereignis, dass mir in Erinnerung geblieben ist war der Filmdreh zu New Years Eve. Ich habe mit Michele Pfeiffer und Robert de Niro Suppe gegessen und Scherze gemacht. Meine Host mum hat damals beim Film gearbeitet und da ergab sich tollerweise manchmal ein Treffen mit richtigen Stars. Den einen Tag saß ich im Trailer und neben mir Zac Efron, dem wurde damals allerdings das Sixpack noch aufgesprüht. Er war grade in der Trennungsphase mit Vanessa Hudgens, somit klebten die Paparazzi förmlich an mir. Ein Tag fühlte ich mich schon ein wenig berühmt und habe dann aber beschlossen, dass es doch zu anstrengend ist, nicht mal auf die Toilette zu können ohne verfolgt zu werden.

Hidden Bars– Versteckte Clubs im Gatsby Style überall in New York. Es ist wirklich witzig durch einen Hot Dog Laden zu gehen und hinter der Küchentür erklingt Musik der 20er Jahre und alles toll eingerichtet im Vintage Look. Die Clubs sind manchmal in Pfeifen und Zigarrenrauch getüncht und es gibt Cocktails in Tassen oder schwere Drinks in schweren Gläsern in schummrigen Licht. Es gibt sogar einige davon. Teilweise benötigt ihr nur ein Codewort, welches an der Tür abgefragt wird. Manchmal findet ihr eine Telefonzelle mitten im Laden, über die ihr dann in der bar anrufen müsst. Hier findet ihr Adressen und Infos zum Eintritt:

uk.businessinsider.com

Whisper Corners Grand Central – Manche Leute leben ihr Leben lang in Manhattan und haben nie von Ihnen gehört. Ein gut gehütetes Geheimnis von New York sind die Whisper Corners mitten im Grand Central. Ich bin hunderte Male daran vorbei gelaufen und wusste nicht das es sie gibt und das Beste es kostet nichts! Ich finde es unheimlich romantisch. Den Flüsterecken wird nachgesagt, dass die Liebesschwüre die durch sie fließen für immer halten werden. Hach wie schön.

Ihr findet sie vor der Osterbar einem Restaurant. Es stehen sich zwei Personen gegenüber in den Ecken und flüstern in diese hinein. Der Partner auf der anderen Seite kann das Flüstern trotz weiter Entfernung sehr gut verstehen, alle anderen drum herum aber nicht. Auch hier eine wunderschöne Stelle für einen romantischen Heiratsantrag! YouTube oder hier IT`S A YES

Jack O´laterns – Halloween in New York muss man einfach erlebt haben. Die Kostüme sind einfach abgefahren und wirklich sehr originell. Das liegt auch daran, dass an Halloween hohe Preisgelder an die besten Kostüme verteilt werden. Das eigentliche Highlight neben den Partys und Kostümen ist für uns auf jeden Fall Jack o´latern. Tausende leuchtende Kürbisse wirklich sehr originell zur schau gestellt und in diversen Variationen geschnitzt. Dagegen waren die im Kindergarten früher wirklich ein Witz. Wenn ihr zu Halloween da seid, ein absolutes must see!!! Tickets am Besten vorbestellen z. B hier: www.therise.org.

Blood Manor– Wer von euch keine Angst vorm gruseln hat, sollte sich auch blood manor nicht entgehen lassen, dass gibt es aber das ganze Jahr über. Wir waren vorher auch mal im Hamburger Dungeon und dachten es wird ähnlich mäßig unterhaltsam, aber es war wirklich nichts für schwache Nerven! bloodmanor.com

Party- Jede Nacht eine andere tolle Party in sehr netter Begleitung und ohne Eintritt für die Ladys findet ihr bei George! Ein guter Freund von mir ist fast jeden Abend in den angesagtesten Clubs von New York und bringt euch überall rein. Jede Party ist mit George unvergesslich und wird euch euren Aufenthalt in der Stadt die niemals schläft noch unvergesslicher machen!!! Z.B One Oak, Hudson Tarrace, Marquee, Opus,Griffin Seinen Kontakt findet ihr hier: Facebook

Honkomania- Für die Mädels unter euch, die von den Chippendales gelangweilt sind und eventuell sogar einen Junggesellinenabschied in New York feiern wollen, ist der Male Strip Club in New York ein MUSS. Selten so gute Tänzer in einer wirklich gemütlichen Atmosphäre mit super vielen Mädels gefeiert! Wirklich ganz großes Kino :) Am Besten mit ner Limo dort hin fahren, wenn auch abgedroschen, aber in New York ist alles cool.

 

Es kommt mit Sicherheit immer noch was dazu, also immer mal wieder rein schauen! Wir hoffen ihr könnt ihr ein paar unserer Tipps mitnehmen und habt genauso viel Spaß wie wir! Wenn euch der Artikel gefallen hat, liked uns gern auf Facebook und Instagram, damit ihr keinen neuen Beitrag verpasst! Leute geht raus und reist was das Zeug hält, die schönsten Geschichten passieren da draußen, leider nicht am Schreibtisch. Da sitze ich jetzt grade zwar auch, aber unsere nächste Reise ist schon in Planung, wo die hin geht erfahrt ihr in den nächsten Tagen!

Many hugs

Madeleine & Benjamin

Lonelyplacebandits

We are Benjamin and Madeleine and we are Always hungry for new travel adventures. We are searching for the most beautiful lonelyplaces of the world. - Come with us and enjoy!
Love, Madeleine & Benjamin

We are social...

Follow us, if you like ;)

2019 © Lonelyplacebandits